Um die Namensauflösung in Windows-Netzen zu testen ist das wohl beliebteste Tool nslookup.exe.

22.07

 

Leider zeigt nslookup ein anderes Auflösungsverhalten als es in der Praxis z.B. durch den Aufruf einer Webseite auf einem Windows-System geschieht. Es ist eher für das Prüfen von DNS-Einträgen auf Servern geeignet, als für das Troubleshooting von Clients.

Die Schwächen

• Nslookup macht keine automatische Umschaltung auf einen alternierenden DNS-Server falls der bevorzugte DNS-Server nicht verfügbar ist.

client

• Nslookup hängt immer ein DNS-Suffix an eine Abfrage
Somit kann es passieren, dass nslookup keine, oder unerwartete Ergebnisse produziert, obwohl kein Namensauflösungsproblem besteht.

Lösung PowerShell ab 3.0

Das CmdLet Resolve-DnsName hat die o.g. Schwächen nicht. Es ist einfach bedienbar und bringt alle Vorteile von PowerShell mit.

resolve-dnsname

Das CmdLet ist Bestandteil der Kurse MS115 (Grundlagen) MS108 (Windows Server 2012 R2) und MS110 (Windows Server 2016).

Die Schwächen von „nslookup“ in Windows-Systemen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *